Ein Baustein für mehr Demokratie und Freiheit in Europa

Die Dr. Jörg Mutschler Stiftung – unter anderem eine Reaktion auf eine eintönige Medienlandschaft

Reporter ohne Grenzen stellen fest: „Deutschland steht auf der weltweiten ROG-Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 17 von 179, also innerhalb Europas etwa im Mittelfeld“.* 

Augenscheinlich ist dabei die abnehmende Vielfalt der Presse: Aus Geldmangel arbeiten immer weniger Zeitungen mit eigener Vollredaktion, mehrere Redaktionen wurden 2012 komplett geschlossen. In vielen Regionen gibt es keine konkurrierenden Printmedien mehr. Dies führt dazu, dass auch die Meinungsvielfalt in den letzten Jahren erheblich abgenommen hat und ein Diskurs hinsichtlich drängender Probleme wie z.B. über die Finanz- bzw. Staatsschuldenkrise, über Generationengerechtigkeit in Deutschland und Europa im Hinblick auf die demographische Entwicklung oder auch  über das Thema Migration kaum stattfindet. Hierdurch zementiert sich das politisch verantwortliche Parteiensystem, da kaum Impulse aus dem bürgerlichen Spektrum durch die Medien transportiert werden. Letzteres ist daher auf die Organisation von Bürgerinitiativen angewiesen, welche jedoch nur beschränkte Wirkungen entfalten können und in Deutschland teilweise nur sehr schleppend in Gange kommen. Hinzu kommt, dass bei verschiedenen Themen eine Gedankenzensur stattfindet. Ein großer Teil der Bevölkerung fühlt sich hierdurch von der Teilhabe an der politischen Meinungsbildung mittlerweile ausgeschlossen oder in seiner Meinung „geächtet“. Ein falsches Wort zum „falschen Thema“ wird von der herrschenden Medienlandschaft oft mit mittelalterlichen Prangermethoden sanktioniert. 

Missstände werden so ausgeblendet und verfestigen sich bis es u. U. zu spät ist oder nur sehr schmerzhafte Prozesse eine Korrektur bewirken können. 

Es steht hier nicht weniger auf dem Spiel als unsere Demokratie und damit unsere Freiheit! 

Die Dr. Jörg Mutschler Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht hier gegenzusteuern. Stiftungszweck ist die finanzielle Förderung und Unterstützung von politischer und gesellschaftlicher Bildung auf der Basis von christlichen und demokratischen Werten sowie die finanzielle Förderung und Unterstützung von Wissenschaft und Forschung in diesem Bereich. 

In diesem Zusammenhang wird auch ein Preis für politischen Journalismus vergeben, welcher herausragende Zeichen für Zivilcourage und Demokratieerhalt in Deutschland und Europa setzt. Dabei geht es um große aber auch um kleine Themen, welche von den Mainstream-Medien vernachlässigt oder verharmlost werden. 

*Vertiefend siehe hierzu: 

http://www.reporter-ohne-grenzen.de/ranglisten/rangliste-2013/



Spendenkonto: 1885912 
Fürst Fugger Privatbank Köln
IBAN: DE03 7203 0014 0001 8859 12
BIC: FUBKDE71